Gemeinsamer Antrag: Schaffung eines Runden Tisches Kultur

Veröffentlicht am 10.12.2019 in Kommunalpolitik

Nachdem, was Herr Lübke vom Berliner Institut für Public Management  im SSKS-Ausschuss am 19.11.2019 vorgetragen hat und worüber die MAZ im Artikel vom 20.11.2019 entsprechend berichtet, hat das Institut von der Stadtverwaltung keinen Auftrag für die Erarbeitung eines Klubhauskonzeptes erhalten, sondern für eine Analyse, die jetzt den Stadtverordneten vorlegt wurde.

Die Analyse ist  nicht vollständig, da sie eine vergleichende Untersuchung mit anderen, dem Klubhaus vergleichbaren Kulturhäusern in Brandenburg - beispielsweise in Hennigsdorf, Rüdersdorf, Pritzwalk, Wittenberge, Neuruppin - außer Betracht lässt. Gerade aber im Hinblick auf Kosten für Personal und Programm, Raumnutzung und Art und Umfang von Veranstaltungen ist ein Einbeziehen vergleichbarer Häuser in eine Analyse relevant.

Die Analyse ist diesbezüglich umgehend innerhalb eines Monats zu vervollständigen.

In Würdigung dessen, dass der Stadtverordnetenversammlung seit Jahren (u. a. Beschlussvorlage 1.393 vom 15.12.2017 / Beschlussvorlage 1.405 vom 03.04.2018) Konzepte für das Klubhaus vorgelegt werden sollten und bislang keine Konzepte vorgelegt wurden, sind alternative und ergänzende Vorgehensweisen bzw. Konsequenzen erforderlich im Hinblick auf die Beteiligung fachlich Geeigneter. Das Ziel ist ein durch den "Runden Tisch Kultur" zu entwickelndes, umfassendes Nutzungs- und Betriebskonzept, das von den Nutzergruppen, der lokalen Kulturwirtschaft und hiesigen gewerblichen Anbietern von kulturellem Inhalt gemeinsam erarbeitet und getragen wird. Dieser "Runde Tisch Kultur" könnte im Benehmen mit dem SSKS-Ausschuss vom Kulturforum e. V. moderiert werden.

Hierfür ist nach Vorlage einer Übersicht der gegenwärtigen Raumnutzungen des gesamten Hauses eine gemeinsame Begehung des Klubhauses durch die am "Runden Tisch Kultur" Mitwirkenden sinnvoll. Das Erarbeiten eine Image-Broschüre ist erst nach Vorliegen einer künftigen Struktur sinnvoll.

Daher stellen die Fraktionen SPD, DIE LINKE / FiLu, CDU, Bündnis 90 / Die Grünen und Vereinte - Wir für Lu für die nächste Stadtverordnetenversammlung gemeinsam folgenden Antrag:

Beschlusstext:

  1. Der Bürgermeister wird beauftragt, das Stadtverordneten vorgelegte Papier mit dem Titel "Klubhauskonzept" zunächst zu vervollständigen / vervollständigen zu lassen und zwar mit umfangreichen Recherchen zu anderen Kulturhäuser in Brandenburg (insbesondere Hennigsdorf, Rüdersdorf) und deren Kosten, Personal-, Raum- und Programmstrukturen.

  1. Der Bürgermeister wird beauftragt, umgehend bis Ende Februar 2020 einen "Runden Tisch Kultur" einzurichten, mit Nutzergruppen des Klubhauses, der lokalen Kulturwirtschaft, Kulturschaffenden und hier ansässigen gewerblichen Kulturanbietern. Dieser hat die Aufgabe, bis zur Sommerpause 2020 ein umfängliches inhaltliches und räumliches Nutzungs- und Betriebskonzept für das Klubhaus zu erarbeiten.

  1. Der Bürgermeister wird beauftragt, eine Begehung des Klubhauses mit dem SSKS-Ausschuss und anderen Interessierten und den Mitgliedern vom "Runden Tisch Kultur" zu terminieren und hierfür bis Ende Februar 2020 eine komplette Übersicht über die derzeitige Raumnutzung des gesamten Klubhauses vorzulegen - zeitlich, personell und inhaltlich (was, wer, wann, wie, wie lange).
 

Suchen

Termine

13.08.2021, 08:00 Uhr - 09:30 Uhr
öffentlich
Infostand mit Dietlind Biesterfeld
Wochenmarkt Ludwgisgfelde

13.08.2021, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
parteiöffentlich
Mitglieder-Sommerfest
Kartoffelhof Siethen

Alle Termine

WebsoziInfo-News

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

Ein Service von websozis.info